Montag, 19. September 2016

[Film] Maze Runner 2 - Die Auserwählten in der Brandwüste ⭐️⭐️
























Wieder mal ein Franchise...


Aufgrund diverser vorangehender Franchises aus der Filmbranche wie z.B. „Twilight“, „Der Hobbit“, „Die Tribute von Panem“ u.v.m. hatte ich eigentlich diesem Teil der Kinowelt schon den Rücken zugedreht, da ich schlichtweg zu oft enttäuscht wurde. Häufig ist der erste Teil der Reihe sowohl technisch als auch inhaltlich gut und macht Vorfreude auf die nächsten Teile. Dann jedoch schwindet die Qualität mit jedem weiteren Teil, der zweite Teil wird noch vom ersten überstrahlt und ist zum Teil auch noch recht gut gelungen, ab Teil 3.1 wird es dann jedoch grausig. Die letzten Teile von „Die Tribute von Panem“ und „Der Hobbit“ beispielsweise haben mich dabei so wenig bewegt, dass ich noch nicht einmal mehr wirklich etwas kritisieren kann, weil bei mir davon ganz einfach nichts hängen geblieben ist. Gut, vielleicht ist an dieser Stelle auch etwas Übertreibung im Spiel, aber fest steht, dass mein Eindruck vor allem von dem Gefühl geprägt wurde, dass es dabei weniger um Story oder die Umsetzung eines Werkes und viel mehr um reines Geld scheffeln ging. Wenn man diese Ahnung einmal hat, kann und möchte man ja nicht einfach die Augen davor wieder verschließen und das zieht aber zwangsläufig auch meine Wertung des einzelnen Films mit nach unten.


In der heutigen Rezension soll es um die Fortsetzung des Filmes „Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth“ gehen, welche den Namen „Maze Runner - Die Auserwählten in der Brandwüste“ trägt. Den ersten Teil dieser Filmreihe habe ich erst vor kurzem in der Free-TV-Premiere gesehen, als schlichtweg nichts anderes im TV lief. Ich war dann doch ganz angetan von diesem Film, denn er hielt die Spannung sehr lange und mir gefiel die Idee mit dem „Todes“-Labyrinth sowie die Art und Weise, wie der ganze Film erzählt wird, sehr gut. Dadurch, dass man am Anfang wie der Protagonist Thomas nichts weiß, kann man mit ihm zusammen die einem komplett neue Welt erkunden. Außerdem spielt unter anderem Will Poulter die Rolle des Sally großartig, durch den Tod seiner Figur am Ende von Teil 1 sehen wir ihn in Teil 2 leider nicht wieder.


Der Inhalt:


Für alle diejenigen, die mit Maze Runner noch gar nichts anfangen können (was nicht sehr viele seien können ;) ), gibt es hier nochmal ein kurzes Abstract. In Teil 1 von Maze Runner wacht Thomas irgendwo im Nirgendwo auf und kann sich an nichts mehr erinnern. Eine Gruppe von Jungen empfangen ihn und machen ihm klar, dass sie alle innerhalb eines riesigen Labyrinthes gefangen sind. Das Labyrinth öffnet morgens seine Tore und schließt sie abends wieder. Thomas hört Geschichten von Tötungsmaschinen, die durch das Labyrinth wandern und dass noch nie jemand eine Nacht in eben diesem überlebt hat. Dennoch möchte er unbedingt einen Weg nach draußen finden und es ist wohl kaum ein Spoiler, wenn ich sage, dass ihm dies auch gewissermaßen gelingt (sonst gäbe es ja keine Fortsetzung).

In Teil 2 fühlt sich nun die Gruppe um Thomas sicher, sie wurden von einer Organisation gerettet, erhalten Nahrung, frische Kleidung und warme Betten. Dennoch wird Thomas das komische Gefühl nicht los, das irgendetwas nicht stimmt. Es wird klar, dass in Wirklichkeit die Organisation WCKD dahintersteht, welche auch für das Labyrinth verantwortlich war. Thomas und seinen Freunden gelingt es zu fliehen, doch nicht ohne dass ihnen immer wieder Steine in den Weg gelegt werden. Schlussendlich können sie nicht ewig weglaufen, sondern müssen sich der Gefahr stellen und versuchen, sie auszulöschen.

Für mehr Informationen und Eindrücke habe ich euch wieder die Trailer verlinkt, am besten einfach mal reinschauen! :)



Meine Rezension:


Wie oben bereits schon erwähnt, wollte ich eigentlich inzwischen großen Bogen um Film-Franchises wie „Maze Runner“ machen. Leider ist mir nicht so gelungen und mit dem ersten Teil hatten sie mich am Haken :D. Wie dem auch sei, am besten lässt sich meine Kritik an dem Vergleich von Teil 1 zu Teil 2 erkennen. Das, was mir an „Die Auserwählten im Labyrinth“ so gut gefallen hat, und zwar, dass man ganz lange nur einen Schauplatz hat, an dem sich alles abspielt, die Ungewissheit, die Angst, die einen mit den Charakteren mitfühlen lässt, das alles verschwindet in der Fortsetzung fast komplett. An Maze Runner 1 hat mir so gefallen, dass man überlegen musste, „wie würde ich in dieser Situation reagieren - würde ich die sichere Variante wählen, bei der ich jedoch nie mein Recht auf Freiheit ausleben dürfte oder würde ich mein Leben für eine minimale Chance aufs Spiel setzen?“ In Maze Runner - Die Auserwählten in der Brandwüste kann man hingegen ganz passiv dasitzen und zuschauen, wie Thomas, Teresa und Co. von einem Ort zum nächsten flüchten, auf der Suche nach Schutz und mit dem simplen Versuch, nicht zu sterben. Auch wenn das erst einmal recht spannungsgeladen klingt, mit Explosionen und Quiet-Quiet-Bang alleine ist es nicht getan. Und die Unkreativität des Films beschreibt das, was ich so schade finde: haben wir doch im ersten Teil gesehen, dass es auch anders geht. Die Vorstellung, dass man sich noch nicht mal wirklich viel Mühe gegeben hat, weil der Film spielt ja so oder so gut ein - das ist genau das, warum ich mir eigentlich vorgenommen hatte, keine Franchise-Filme mehr zu sehen. 


Meine Bewertung:


Wer sich "Maze Runner - Die Auserwählten in der Brandwüste" nicht ansieht, der wird garantiert auch nichts verpassen. Aber gerne eine eigene Meinung bilden!
(2 von 5 Sternen)


Trailer:


zu Maze Runner - Die Auserwählten in der Brandwüste:






Links:


offizielle Seite des Films
im Stream
bei letterboxd.de


Kommentare:

  1. Mir ging es genauso. Vom ersten Teil war ich positiv überrascht, der zweite Teil hat meinen Blick auf die Reihe ins Negative verkehrt. Im Januar 2018 kommt dann der dritte Teil. Bis dahin werde ich mir überlegen, ob ich noch einmal mein Kinogeld für ein MAZE RUNNER-Ticket ausgebe...

    AntwortenLöschen
  2. Im Nachhinein ist es dann immer so ärgerlich.. Aber ich wette, ich werde den dann doch wieder schauen, das Interesse am Ausgang der ganzen Geschichte ist dann doch zu stark ^^

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer über einen kleinen Kommentar mit eurer Meinung oder konstruktiver Kritik. Spam und Shitstorms werden an dieser Stelle herausgefischt :D
Also ran an die Tasten und diskutiert mit!