Mittwoch, 12. Oktober 2016

[Film] Horrorctober #3 - Misery ⭐️⭐️⭐️

© Metro-Goldwyn-Mayer Studios Inc. All Rights Reserved.


Den Film „Misery“ hatte ich vor einigen Jahren schon einmal angefangen zu sehen als er im Fernsehen lief, musste ihn aber leider unterbrechen. Da ich ihn grundsätzlich spannend fand, stand er nun seit geraumer Zeit auf meiner Watchlist relativ weit oben und ich bin froh, dass ich nun endlich mithilfe des Horrorctobers dazu gekommen bin, ihn vollständig zu sehen.

Der Inhalt:

Buchautor Paul Sheldon hat in den Bergen das Manuskript zu seinem neuesten Roman aus der „Misery“-Serie fertiggestellt und macht auf den Heimweg. Jedoch sind die Straßen dort oben aufgrund schlechter Wetterverhältnisse zugeschneit und rutschig. So kommt es, dass Paul die Kontrolle über seinen Wagen verliert und einen Abhang herunter rollt. Womöglich hätte dieser Unfall sein Ende bedeuten können, wäre ihm nicht Annie Wilkes, die sich selbst als Pauls größter Fan entpuppt, zu Hilfe gekommen. Ist Paul zu Beginn noch erleichtert, dass Annie ihn gefunden und gerettet hat, so merkt er schon bald, dass es seinem größter Fan schwerfällt, ihn wieder gehen zu lassen…

Meine Rezension:

„Misery“ ist durchaus ein recht spannender Thriller bzw. Horrorfilm, welcher auf dem Roman „Sie“ von Stephen King basiert. Der „Horror“ tritt in Film in Form zweier Aspekte auf: auf der einen Seite ist da die ausweglos erscheinende Situation, aus der sich der verletzte Protagonist Paul einfach nicht wieder befreien kann, auf der anderen Seite sorgt auch die Rolle der Annie, gespielt von Kathy Bates, für den einen oder anderen Gänsehaut-Moment. Annie ist sehr unberechenbar und ihre komplette Gefühlswelt kann von einer Sekunde auf die nächste ins Gegenteil umschwenken. An dieser Stelle sei natürlich das großartige Schauspieltalent von Kathy Bates, aber ebenso von James Clan (Paul Sheldon) zu erwähnen, mit dessen Verzweiflung und Schmerz ich an so mancher Stelle mitgefühlt habe. Wie euch aber wahrscheinlich schon aufgefallen ist, habe ich dem Film nur 3 von 5 möglichen Sternen gegeben. Das liegt daran, dass die Kerngeschichte recht einfach aufgebaut ist und sobald man einmal die Funktionsweise von Spannung in diesem Film verstanden hat, wirkt er schon ein bisschen einfältig. Ich hatte das Gefühl, dass sich der Film abgesehen von Anfang und Ende immer wieder im Kreis gedreht hat, was bei mir eben leider zu dieser Abwertung geführt hat.

© Metro-Goldwyn-Mayer Studios Inc. All Rights Reserved.


© Metro-Goldwyn-Mayer Studios Inc. All Rights Reserved.

















Meine Bewertung:

Dennoch bin ich der Meinung, dass man „Misery“ durchaus mal gesehen haben kann, besonders aufgrund der soeben erwähnten schauspielerischen Leistungen.

(3 von 5 Sternen)


Interessantes:

Trailer
> Im Stream: bei Watchever in der Flatrate

Kommentare:

  1. Ich habe auf Tumblr letztens ein Video gesehen, da hat eine Frau in einem Buchladen nach "Misery" von Paul Sheldon gefragt, welches es natürlich nicht gibt, und dann hat sie halt quasi die Rolle von Kathy Bates aus dem Film übernommen und eine Szene gemacht, wie es sein könnte, dass man dieses Buch von dem Besten Autor überhaupt nich da habe. Mit tat zwar der arme Verkäufer leid, aber das war trotzdem eine krass Aktion. Ich habs mal raus gesucht https://www.youtube.com/watch?v=Uv7LwFPp3SY :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe mir das gerade mal angesehen, zuerst denkt man noch so: naja, sowas kommt ja schon mal vor.. und dann rastet sie komplett aus ^^ die Kathy Bates spielt sie aber echt ganz gut, das Ende ist das beste ;D

      Löschen

Hallo! Ich freue mich immer über einen kleinen Kommentar mit eurer Meinung oder konstruktiver Kritik. Spam und Shitstorms werden an dieser Stelle herausgefischt :D
Also ran an die Tasten und diskutiert mit!