Donnerstag, 13. Oktober 2016

[Film] Horrorctober #4 - Poltergeist ⭐️⭐️

© 1982 Warner Bros. All rights reserved.


Es ist Donnerstag, der 13. und damit das perfekte Datum, um den nächsten Film aus meinem #Horrorctober zu besprechen: heute soll es um „Poltergeist“ gehen. Dabei handelt es bei meiner Rezension um das Original von 1982, wobei ich durchaus gerne irgendwann noch einmal die Neuverfilmung sehen würde.

© 1982 Warner Bros. All rights reserved.


Der Inhalt:

Der Inhalt des Films ist eigentlich relativ schnell erzählt: Familie Freeling, bestehend aus Mutter und Vater mit 3 Kindern, leben gemeinsam in einem kleinen Haus irgendwo in Kalifornien. Als ihre jüngste Tochter Carol Anne sich eines Nachts zum Fernsehgerät begibt und mit diesem Kontakt aufnimmt und spricht, ahnt noch niemand etwas. Auch weitere skurrile Ereignisse schockieren die Familie zuerst nicht. So freut sich Mutter Diane schon fast, als das Übernatürliche seine Form annimmt. Doch schon bald häufen sich die Geschehnisse und die Familie verliert die Kontrolle. Nachdem Carol Anne verschwindet, suchen sie verzweifelt nach Hilfe und versuchen, endlich eine Erklärung für die geheimnisvollen Phänomene rund um ihr Haus zu finden.

Meine Rezension:

Leider konnte ich mit diesem Film nicht viel anfangen. Es gab vieles, was mich daran störte. An erster Stelle stehen dabei verschiedenen Monster/Poltergeister, die alle mithilfe von CGI kreiert wurden. Leider muss man hierbei sagen, dass die Technik aus dem Film inzwischen sehr stark veraltet ist und dadurch nicht mehr den gewünschte, schockierenden Effekt haben. Im Gegenteil, als die verschieden Helfer und „Geisterjäger“ ihren Auftritt hatten, kam ich nicht umhin, sofort an „Ghostbusters“ (1984 nicht 2016! ^^) zu denken, sodass die Geister in diesem Fall auch schon fast lächerlich wirkten. Außerdem erinnerte ich mich auch gleich an die Neuverfilmung von „The Fog - Nebel des Grauens“, welcher in meinen Augen ebenfalls (unter anderem) unter so grausamer CGI-Wesen leidet, wobei dieser gerade mal 10 Jahre auf dem Buckel hat. Vielleicht habe ich also, was Horrorfilme angeht, auch eine kleine persönliche Abneigung gegen zu viel computeranimierte Figuren. Denn im Allgemeinen habe ich schon das Gefühl, dass Horrorfilme unter Umständen auch nach Jahren noch wirkungsvoll seien können, zuletzt sah ich das bei „The Shining“, welchen ich demnächst hier ausführlicher auseinandernehmen werde :D 
Um aber nun auch nicht zu weit vom eigentlichen Film abzuweichen, kommt hier der zweite Mangel, der für mich zu einer Abwertung von „Poltergeist“ führt. In den meisten Horrorfilmen, die ich bisher gesehen habe, folgt man einem einzelnen Protagonisten bzw. einer kleinen Gruppe, die jeweils detailliert eingeleitet werden. Bei „Poltergeist“ hatte ich hier nicht das Gefühl, mir würde irgendwer vorgestellt werden. Mehr oder weniger kam man ein wenig was vom Charakter der unterschiedlichen Personen am Rande der Erzählung mit, jedoch waren mir die verschiedenen Familienmitglieder zu Ende der Geschichte immer noch größtenteils fremd. Der Film nahm sich leider auch gar nicht die Zeit, den Zuschauern irgendwen vertrauter zu machen, sobald man beispielsweise Carol Anne oder der Mutter eine gewisse Zeit lang folgten, wurden die aus der Geschichte herausgerissen oder man führte neue Charaktere ein, die man wieder nur halbherzig ausschmückte. Da ich zu keiner der Figuren in der Geschichte einen Zugang fand, interessiert mich auch nicht wirklich, was mit ihnen passierte. 
Mein letzter Kritikpunkt ist dieser, dass bestimmte Aspekte des Films sehr konstruiert wirkten: so beispielweise der Grund, warum der Poltergeist existiert und auch am Ende, wenn jeder Protagonist genau zum rechten Zeitpunkt vor dem Haus aufkreuzt. 
Den zweiten Stern habe ich dem Film lediglich wegen Kleinigkeiten gegeben, so machte ich beispielsweise die Szene am Anfang, in der Carol Anne den Fernseher berührt, hier wirkt das Flimmern des Gerätes und damit das grell aufleuchtende Gesicht von Carol Anne schon etwas gruselig, so wie wenn man sich eine Taschenlampe unters Gesicht hält. An sich fand ich auch die Schauspielerin Heather O’Rourke, welche die Rolle der Carol Anne übernahm, wie gemacht für diesen Film. Ihr Gesicht sieht so puppenhaft aus und bei ihr erzeugt die Distanz, die der Zuschauer beim Zusehen empfindet, eine stimmige Atmosphäre.

© 1982 Warner Bros. All rights reserved.


Meine Bewertung:

Dennoch kann ich „Poltergeist“ leider nicht mehr als zwei Sterne geben, da er mich in seiner Gesamtheit ganz einfach nicht überzeugen konnte. 

(2 von 5 Sternen)

Interessantes:

> Im Stream: zurzeit in keiner Flatrate
> bei Wikipedia
> bei Letterboxd
> es gab von „Poltergeist“ noch zwei weitere Teile sowie die bereits erwähnte Neuverfilmung aus dem letzten Jahr (2015)
> der sogenannte Poltergeist-Fluch ist schon irgendwie spooky: 4 Darsteller aus dem ersten und zweiten Film verstarben kurz nach den Dreharbeiten zu dem jeweiligen Film 👀

Frage:

Wie fandet ihr „Poltergeist“ und habt ihr vielleicht schon das neue Remake gesehen?

Kommentare:

  1. Kleiner Hinweis: Computereffekte gab es in diesem Filme keine, also ist die Bezeichnung "CGI" hier völlig falsch.

    Persönlich mag ich den Film schon sehr, aber ich sehe ihn eher als effektgeladenen Abenteuerfilm, mit einigen ganz guten Gruselmomenten. Das ganze Ding ist einfach zu sehr auf Spektakel, Effekte und Popcornspaß ausgelegt, um als Horrorfilm tatsächlich zu funktionieren. Aber gerade deshalb schaue ich ihn mir trotzdem gerne alle paar Jahre mal wieder an.

    Das Remake ist übrigens besser als sein Ruf (hab da vor ein paar Tagen schon auf meiner Seite etwas darüber geschrieben...), aber wenn Du schon das Original nicht wirklich mochtest, wird Dir die neue Version auch nicht viel geben.

    AntwortenLöschen
  2. Echt?! Wie peinlich 🙈😂 ich hätte schwören können, dass da einiges am Computer entstanden ist, habe mich aber auch nicht weiter darüber informiert..

    Naja mal schauen, ich werde mir das Remake sicherlich nochmal irgendwann zu Gemüte führen, man weiß ja nie :D

    AntwortenLöschen
  3. So ging es mir auch als ich Poltergeist von ein paar Jahren zum ersten mal sah. Ich fand ihn nicht mehr als okay...
    Aber wie du selbst feststellst, gibt es ja auch ein paar sehr gut gealterte Horrorfilme wie eben Shining oder Jaws. Ich habe schon mal Mäuschen gespielt und geschaut wie du Shining bewertet hast und freu mich sehr, dass er dir gefällt!

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer über einen kleinen Kommentar mit eurer Meinung oder konstruktiver Kritik. Spam und Shitstorms werden an dieser Stelle herausgefischt :D
Also ran an die Tasten und diskutiert mit!