Samstag, 1. Oktober 2016

[Film] Psycho - #Horrorctober 1/13 - ⭐️⭐️⭐️⭐️

© D.R. All Rights Reserved.
























Der Horrortober hat begonnen und den Auftakt macht bei mir natürlich - wie könnte es auch anders sein :D - „Psycho“ von Alfred Hitchcock. Dieser Film soll symbolisch für meine gesamte Horrorctober-Liste stehen, da ich mich bewusst für (mehr oder weniger) Klassiker entschieden habe, welche zum Teil einen großen Einfluss auf das Horrorgenre hatten. Keinen dieser Filme habe ich zuvor gesehen und war dementsprechend auch sehr gespannt. Mehr zum Thema Horrorctober findet ihr hier: … 

„Psycho“ ist einer DER Horror-Klassiker, die man in seinem Leben mal gesehen haben sollte. Warum? Darauf werde ich in meiner Rezension näher eingehen. Kommen wir jedoch zuerst einmal zum Inhalt des Films.

Der Inhalt:

Marion Crane möchte eigentlich nur ein ganz normales Leben führen, heiraten, Kinder kriegen. Ein scheinbar glücklicher Zufall sorgt dafür, dass sie von ihrem Chef mit 40.000 Dollar in bar zur Bank geschickt wird. Marion sieht hier ihre Chance, die Bedenken ihres Freundes Sam hinsichtlich der finanziellen Lage auszulöschen, packt ihre Koffer und macht sich mit ihrem Wagen auf dem Weg zu ihm. Nach ein paar Strapazen landet sie im Motel von Norman Bates, der ihr einen Unterschlupf für die regnerische Nacht gewährt. Nach dieser Nacht soll nichts mehr so sein, wie es mal war…… :D

Meine Rezension:

Ich war sehr begeistert von dem Film. Auch wenn ich mich nicht ernsthaft gefürchtet oder erschrocken habe, so saß ich doch den ganzen Film lang wie festgewurzelt vor meinem Fernseher, weil „Psycho“ fast von Anfang bis Ende eine durchgehende Spannung hält. Ein bisschen erinnerte der Film mich an einen sehr interessanten und „extrovertierten“ Tatort, auch wenn diese Bezeichnung ihm vielleicht nicht gerecht wird. Man merkt auf jeden Fall, dass Hitchcock sich in seinem Metier gut auskennt und genau weiß, was er tut. Der Kern der Geschichte ist ein solider Thriller-/Horrorplot mit fesseldem Twist. Diese Geschichte wird jedoch vor allem von dem Drumherum dermaßen gut unterstrichen, dass daraus etwas entsteht, was noch heute eine ganz besondere Wirkung hat. So waren beispielsweise der Einsatz von Licht und Schatten, der in einem Schwarz-Weiß-Film meiner Meinung nach noch von viel größerer Bedeutung ist, die Musik und natürlich auch die Schauspieler gut ausgewählt und auf den Film zugeschnitten. Was mir aber besonders gut gefallen hat, war das Gesamtkonstrukt und die - ich nenne es jetzt einfach mal „gewaltsame“ - Art und Weise, wie mit den einzelnen Figuren im Film umgegangen wird. Man folgt beispielsweise einer Person ganz lange Zeit und baut dementsprechend schon eine persönliche Beziehung zu dieser Person auf, dann wird sie kaltblütig ermordet. Das Gefühl, mit dem man zurückgelassen wird, ist eine Mischung aus Trauer und mütterlichem „Ich-habs-dir-doch-gesagt“. Und da sehe ich auch die eigentlich Kunst des Films, und zwar, in mir solche Gefühle auszulösen. „Psycho“ enthält zudem ein paar klassische Szenen, denen wir in darauffolgenden Folgen immer wieder begegnen, bzw. die weltbekannt sind (an dieser Stelle sei NATÜRLICH erwähnt: die Duschszene!).

© D.R. All Rights Reserved.


































Meine Bewertung:

Definitiv ein Film, den man mal gesehen haben sollte. Besonders der Kontrast zwischen leiser Vorahnung und blutigen Todeszenen gefiel mir gut. Der Zuschauer wird bis zum Ende im wahrsten Sinne des Wortes im Dunkeln gelassen, was die Spannung des Films stets aufrecht erhält. Empfehlung meinerseits! :)

(4 von 5 Sternen)

Interessantes:

> bei Letterboxd
> Der Film wurde, wie bereits erwähnt, in diversen Formaten wiederaufgenommen bzw. darauf verwiesen. Interessant hierbei der Wikipedia Artikel, insbesondere die Abschnitte „7 - Referenzen in der Popkultur“ und „13 - Fortsetzungen, TV-Serien und Neuverfilmungen“
> zuletzt erschien die Serie „Bates Motel“, welche die Vorgeschichte zu „Psycho“ in die heutige Zeit transportiert

Kleiner Rundgang mit Hitchcock:





Kommentare:

  1. Teil 2 ist übrigens auch sehr gut. Alle weiteren Teile...naja, immerhin gibt Anthony Perkins darin sein Bestes.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Das hat ewig gedauert, bis ich hier einen Kommentar posten konnte und jetzt zeigt der Link in meinem Namen zu einer falschen Seite. Keine Ahnung, wie Blogger funktioniert, aber wenn Du da irgendetwas vereinfachen könntest (Sprich: Kommentare posten lassen ohne sich irgendwo einloggen zu müssen), wäre das cool. :)

      Löschen
    2. Supi, dann packe ich den gleich mal auf meine Watchlist :D
      Danke dir für den Hinweis, so etwas ist immer sehr hilfreich, weil man das ja selbst nicht sieht.. Mal schauen, was sich machen lässt :)

      Löschen

Hallo! Ich freue mich immer über einen kleinen Kommentar mit eurer Meinung oder konstruktiver Kritik. Spam und Shitstorms werden an dieser Stelle herausgefischt :D
Also ran an die Tasten und diskutiert mit!