Mittwoch, 19. Oktober 2016

[Film] Horrorctober #5 - Die Vögel ⭐️⭐️⭐️

© Courtesy of AMPAS. All rights reserved.


Kurz nachdem ich „Die Vögel“ sah, konnte ich auf dem Fensterbrett vor dem Wohnzimmer beobachten, wie verschiedene Vögel dort Platz nahmen. Das fand ich schon irgendwie ein bisschen gruselig, sind doch Vögel manchmal ein wenig scheu und kommen nicht so nah an einen heran, auch mit Fensterscheibe. Auch wenn sich später herausstellte, dass die Vögel ganz einfach von einem Stück Pizza angelockt wurden, das von einem meiner freundlich Nachbarn über mir via Balkon entsorgt wurde, so lässt sich doch daran gut erklären, wie und warum „Die Vögel“ als „Horror“-Film ganz gut funktioniert. Denn eigentlich nehmen wir Vögel eher als scheue, oder zumindest sehr friedliche Erdbewohner war, „Die Vögel“ spielt mit dieser Erwartungshaltung und ändert das Wesen der Tiere einmal um 180 Grad. 

Der Inhalt:

Das Geschehen beginnt in einer Vogelhandlung, in der Melanie Daniels und „Mitch“ Brenner aufeinander treffen. Nachdem die beiden nach einem kurzen Gespräch auseinander gehen, beschließt Melanie, Mitch unter einem Vorwand in seiner Wohnung aufzusuchen. Da Mitch sein Wochenende im in dem kleinen Ort Bodega Bay verbringt, reist sie ihm hinterher und sie verbringt das Wochenende zusammen mit Mitch und seiner Familie. Langsam häufen sich die mysteriösen Ereignisse in Form von Vogel-Angriffen und schon bald ist ein ganzer Ort in Aufruhr.

Meine Rezension:

In meiner Einleitung ging ich schon kurz darauf ein, warum „Die Vögel“ durchaus gut in meine Reihe der Horror-Klassiker passt und habe dessen Bedeutung für das Horror-Genre schon in Ansätzen erklärt. Auch wenn ich durchaus der Meinung bin, dass es sich bei „Die Vögel“ durchaus um einen sehr wichtigen und auch guten Film handelt, hat er für mich ganz einfach nicht funktioniert. An erster Stelle wären da die Vögel, ein Thema, was sich durch den ganzen Film zieht und so in dieser Form auch noch nicht vorher verwendet wurde, insbesondere im Bereich Horrorfilme. Nichtsdestoweniger ist die Wirkung heutzutage nicht mehr dieselbe, da die Technik diesbezüglich ganz einfach gealtert ist. Es sieht ganz einfach so aus, als wären diese per Copy+Paste später hinzugefügt ^^ Im Film gibt es aber auch eher ruhige Stelle, die meiner Meinung nach deutlich gruseliger/spannender sind. Nur finde ich, dass Vögel im Allgemeinen überhaupt nicht gruselig sind, selbst wenn dieses Motiv von Hitchcock natürlich ganz mit Absicht gewählt wurde. Beim weißen Hai beispielweise kommen in der Realität ja auch eher selten solche Angriffe auf Menschen vor und dennoch wirkt er auf mich verängstigend und realistischer. 
Ein weiteres Problem, das ich zu Beginn mit Film hatte, war das offene Ende, was mich wirklich gestört hat. Doch ich merkte gleichzeitig, dass „Die Vögel“ mir dadurch nicht aus dem Kopf gingen und ich suchte sehr lange nach einer Begründung, obwohl ich gleichzeitig wusste, dass es keine gab. Im Nachhinein gefiel es mir doch sehr gut, denn dadurch gab es für mich unterschiedliche Enden und Begründungen und meine Fantasie wurde angeregt.
Übrigens frage ich mich auch, ob „Die Vögel“ bei mir im direkt Vergleich zu „Psycho“ deshalb schlechter wegkam, weil er nachkoloriert einfach nicht die gleiche Wirkung hatte wie die Originalversion. Aber ich denke die oben genannten Gründe spielten bei meiner Bewertung durchaus ebenfalls eine Rolle.

Meine Bewertung:

„Die Vögel“ ist (wie natürlich die meisten Hitchcock-Filme 😉) ein Film, den man auf jeden Fall mal gesehen haben sollte, und sei es nur um darüber Bescheid zu wissen. Ich fand ihn durchaus nicht schlecht, nur darf man halt nicht vergessen, dass er schon um die 50 Jahre auf dem Buckel hat und dementsprechend zum Teil etwas gealtert ist.

(3 von 5 Sternen)

Interessantes:

> im Stream: zurzeit in keiner Flatrate

Wer das mag, mag auch…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo! Ich freue mich immer über einen kleinen Kommentar mit eurer Meinung oder konstruktiver Kritik. Spam und Shitstorms werden an dieser Stelle herausgefischt :D
Also ran an die Tasten und diskutiert mit!